Interview: Wie kommen die Geldautomaten zu skobbler?

Oliver Kühn von skobbler hat sich mit Herrn Bernd Lindemann, Content Manager, von der mecomo AG in München unterhalten. mecomo liefert die Standorte der Geldautomaten an skobbler. Bei skobbler kann man nach dem nächstgelegenen Geldautomaten einer speziellen Bankengruppen (z.B. Sparkasse, Cash Group, Cash Pool) suchen. Nur wer innerhalb seiner Bankgruppe Geld abhebt, muss dafür keine Gebühren zahlen.

skobbler: Wie viele Standorte von Geldautomaten in Deutschland haben Sie uns zur Verfügung gestellt?

Bernd Lindemann: Derzeit befinden sich in unserer Datenbank über 52.000 Geldautomaten an etwa 37.500 Standorten.

skobbler: Wie viel Prozent aller hiesigen Geldautomaten entspricht das ungefähr?

Bernd Lindemann: Das entspricht einer Abdeckung von etwa 95%.

skobbler: Welche Bankengruppe hat die meisten Geldautomaten in Deutschland?

Bernd Lindemann: Hier liefern sich die Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Nase vorn haben dabei die Sparkassen.

skobbler: Können Sie einen Richtwert geben, wie viel man an Geldautomaten einer fremden Bankengruppen beim Geldabheben an Gebühren zahlen muss?

Bernd Lindemann: Die Gebühren variieren recht stark, je nach Region und Fremdinstitut, an dem ich abhebe. Aber mit einem Betrag zwischen 3 und 4 Euro muss man rechnen. Insofern ist die Möglichkeit sich in skobbler nur die Geldautomaten der eigenen Bankgruppe anzeigen zu lassen natürlich von großer Relevanz.

skobbler: Wie kommen Sie an die Standorte der Geldautomaten?

Bernd Lindemann: Wir arbeiten mit den Banken direkt zusammen. So haben wir etwa für das Sparkassen Finanzportal den Filial- und Geldautomatenfnder umgesetzt. In die angedockte Datenbank pflegt die Sparkasse die Standortdaten selbst ein. Diese werden im Anschluss von uns validiert, georeferenziert und in unsere Gesamtdatenbank übertragen. Von anderen Partnern erhalten wir in definierten Zyklen, typischerweise einmal im Quartal, Gesamtaufstellungen mit den aktuellen Standortinformationen, die dann ebenfalls unseren Validierungs- und Qualitätssicherungsprozess durchlaufen bevor wir sie in den Bestand aufnehmen.

skobbler: Wie genau sind die Standorte der Geldautomaten?

Bernd Lindemann: Unser Rechercheteam validiert jede einzelne Adresse. Für die genaue Lokalisierung der Standorte auf der Karte, die sog. Georeferenzierung, greifen wir auf unsere mittlerweile fast zehnjährige Expertise als Anbieter von Location Content und Location Services zurück, Wir haben hierfür leistungsstarke Tools entwickelt, die eine optimale Genauigkeit der Standortkoordinaten gewährleisten. Wir erzielen so verlässlich Ergebnisse mit einer durchschnittlichen Abweichung von weniger als 10 Metern.

skobbler: Was machen Sie, wenn ein Geldautomat in einem Einkaufscenter ist? Wo wird dieser dann auf der Karte positioniert?

Bernd Lindemann: Einkaufscenter aber auch U-Bahn-Stationen, in denen man ja ebenfalls immer mehr Geldautomaten vorfindet sind sicherlich die größten Herausforderungen. Das sind große öffentliche Räume mit einem oft beträchtlichen Radius. Hier erhalten wir einerseits von den Banken genauere Infos, z.B. in der Nähe von welchem Geschäft im Einkaufscenter der Automat aufgebaut ist, sehr oft müssen wir hier aber auch komplett selbst nachrecherchieren und beispielsweise mit den Betreibern der Einkaufscenter direkt sprechen, um den genauen Standort zu ermitteln.

skobbler: Vielen Dank für das Gespräch.

Bernd Lindemann über die Geldautomaten bei skobbler

4 Kommentare:

  1. Hallo!

    Also sind diese ganzen POIs auch bereits über Skobbler nutzbar? Gibt es irgendwo Informationen, welche anderen POI-Quellen noch genutzt werden?
    Wirklich eine geniale Anwendung…

    Viele Grüße, Jens

  2. @Jens: Vielen Dank für Deine nette Frage und Rückmeldung. Diese ganzen POIs sind bereits über skobbler nutzbar. Aktuell binden wir die POIs von Navteq, restaurantkritik.de, mecomo und natürlich (last but definitely not least :) ) den skobbler Nutzern mit ein. Allerdings sondieren wir gerade, welche Quellen in dieser Hinsicht noch sinnvolle Ergänzungen darstellen, um sie dann auch kurzfristig einzubinden.

  3. Vielen Dank für die hilfreiche Antwort.
    Ich gehe aber schon Recht in der Annahme, dass sich POI nicht nur auf Restaurant bezieht, sondern auch andere für „die Öffentlichkeit“ interessante Punkte wie Post/Schwimmbäder/… von mir als User veröffentlich werden dürfen?
    Bin schon lange nicht mehr so begeistert gewesen von einem „Web-Service“ – weiterhin viel Erfolg!

Kommentare geschlossen.