Neuigkeiten von skobbler – Blackberry Storm, Apple iPhone, Google Android und das neue Design

Eine gute Nachricht zu Beginn: es gibt skobbler nun endlich für den Blackberry Storm. Ihr könnt ihn regulär über die Installationsseite auf Euren BBS herunterladen. Wir wollten Euch einfach nicht länger warten lassen. Bitte beachtet dabei aber, dass es sich um eine funktionstüchtige Vorversion handelt, die gerade hinsichtlich des Energieverbrauchs noch einiges an Optimierungspotenzial bietet. Wir würden uns sehr über Euer zahlreiches Feedback unter der E-Mail-Adresse feedback(-at-)skobbler.com freuen.

Schon vor einiger Zeit hatte ich Euch darüber informiert, dass wir die iPhone Version von skobbler in den Apple App Store eingestellt haben. Dazu muss jedoch Apple grünes Licht geben, was einige Wochen dauern kann.  Leider hatten wir unbewusst eine Apple-Style-Guideline verletzt und sind daher nicht im ersten Anlauf in den App Store aufgenommen worden. Jetzt sind wir allerdings guter Dinge, dass wir in Kürze durch dessen gut bewachte Pforten eintreten dürfen. Die iPhone Version zeigt das neue Menü- und Kartendesign von skobbler, die auch schon in den Screenshots auf unserer Homepage zu bewundern sind. Diesen optischen Ansatz werden wir auch in zukünftigen Versionen auf den anderen Plattformen einsetzen.

Nach heutiger Einschätzung gehen wir noch im Oktober von einer Verfügbarkeit von skobbler für das iPhone im Apple App Store aus und planen kurz darauf die Veröffentlichung von skobbler für Google Android Telefone.

Ich muss daher jedoch auch anmerken, dass aktuell so große Teile unserer Mannschaft an den neu entwickelten Ausführungen für iPhone und Android arbeiten müssen, dass in nächster Zeit nicht mit auf dem neuen Design basierenden skobbler Versionen für zusätzliche Plattformen zu rechnen sein wird. Einen Vorteil hat die Fokussierung auf die vorgenannten zwei Plattformen allerdings für das gesamte skobbler Portfolio: Wir kommen viel schneller auf einen für alle zufriedenstellenden Bearbeitungsstand bei Funktionalität, Stabilität und Design, der dann erfahrungsgemäß zu großen Teilen in relativ kurzer Zeit auf die anderen Plattformen transferiert werden kann.

16 Kommentare:

  1. Fürs iPhone gibt es doch schon so viele gute Navis.
    Ich finde es daher schade, dass ihr die anderen GPS Handys, die ohne Navi ausgeliefert werden, so lange im Regen stehen lässt. Ich habe so meine Bedenken bei dieser Fokussierung auf iPhone und Google.

  2. @Alex:
    Da wir ja nun doch mittlerweile für eine große Anzahl an Plattformen eine kostenlose Navigationslösung anbieten, kann ich Deine Einschätzung, dass wir neben iPhone und Android die anderen im Regen stehen ließen, nicht teilen. Zudem müssen wir ab einem gewissen Punkt allerdings auch einige grundsätzliche Marktannahmen in Betracht ziehen – auch wenn wir die Sache gerne rein altruistisch betreiben würden. Du hast Recht, dass es auf iPhone und Android bereits gute Navigationslösungen gibt. Ohne zu viel verraten zu wollen, möchte ich Deine Aufmerksamkeit aber auf deren Preisgestaltung lenken ;) Ich denke, dass wir daher auch auf diesen Plattformen ein sehr interessantes und wettbewerbsfähiges Preis-/Leisungsverhältnis anbieten können.

  3. Ja, da bin ich deiner Meinung Alex. Ich nutze das KM900. OK die Handy-Software selbst ist zwar nicht der Bringer, aber skobbler läuft super. Hatte auf ein neues Design von skobbler gehofft, da die Buttons doch sehr klein sind und ich Probleme habe diese zu treffen.

    Naja, dann halt warten. Lohnt sich ja ;)

  4. Kann ich die Meldung so verstehen, dass das neue Design in absehbarer Zeit nicht (also eher nie…) auf die alten Geräte übertragen wird?
    Wäre zwar schade, aber besser eine ehrlich Antwort als eine unrealistische Vertröstung.

  5. @Arnie-75:
    Wir werden uns die nächsten Wochen auf jeden Fall auf iPhone und Android konzentrieren müssen. Der Markt ist so dynamisch, dass ich nicht garantieren kann, was danach passiert. Auf Deine Vermutung, dass das neue Design „eher nie“ auf die anderen Plattformen übertragen wird, würde ich jedoch in keinem Fall wetten.

  6. Hallo,

    verratet ihr denn schon, was die App kosten wird?

    Außerdem würde mich interessieren wann die Karten geladen werden. Erst während der Fahrt? Oder können die Karten auch gecached werden?

    Oder anders gefragt: Was passiert, wenn mein Ziel in einer Region liegt, wo der Empfang miserabel ist und die Karten noch nicht vollständig geladen sind?

  7. @Me:
    Noch wird nichts konkret verraten. Aber nicht nur, wenn Du Dir vor Augen führst, dass die großen Navigations-Namen ihre Applikationen für 50 EUR und deutlich aufwärts anbieten, kann ich Dir versichern, dass Dir unser Preis sehr gefallen wird. Zu Deiner anderen Frage: Die Karten werden zu einem gewissen Grad gecached. Allerdings ist es im Moment noch nicht so, dass „Korridore“ im voraus geladen werden. Dabei liegt die Betonung auf „noch“. In unseren Tests hat uns skobbler aber auch in ländlichen Gebieten nicht im Stich gelassen.

  8. was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann ist, dass scheinbar die bisherig erschienen versionen für diverse handies kostenlos (bitte korrigiert mich, wenn ich da etwas überlesen habe) sind und anscheinend die anwendung fürs iphone und android kostenpflichtig werden? (auch wenn deutlich unter anderen anbietern)

    leistung kostet, das ist mir schon bewußt. aber warum sollen nur iphone und android nutzer/innen zahlen?

  9. @dee:
    Android und iPhone sind die ersten Plattformen, auf denen die neue Version von skobbler zum Einsatz kommt. Sozusagen „skobbler 2.0“. Diese Version ist deutlich überarbeitet und bietet insbesondere noch jede Menge Ausbaupotenzial, welches wir auch durch die aktuelle Fokussierung auf die beiden Plattformen (siehe auch oben) sehr zügig erschließen werden (ohne zuviel verraten zu wollen, fände ich zum Beispiel sobald wie möglich Dinge wie 3D-Navigation und Karten in Fahrtrichtung ziemlich cool ;) ). Daher ist die Vergleichbarkeit zu den anderen, vorherigen Versionen sehr eingeschränkt. Außerdem ganz ehrlich: wir müssen auch ein wenig daran denken, wie wir skobbler solange über Wasser halten, bis wir uns rein aus Werbung finanzieren können. Ich versichere Dir nochmals, dass der Preis nicht schmerzen wird. Unser Preis-Leistungsangebot wird konkurrenzlos gut sein und durch die Verbesserungen noch stetig besser werden. Wir sind schon ein bisschen aufgeregt…

  10. Ich kann verstehen, dass ihr euer Augenmerk momentan auf iPhone und Android legt. Ich möchte aber auch darauf aufmerksam machen, dass diese Woche das Palm Pre in Deutschland offiziell eingeführt wird und es noch keine Navilösung in Europa dafür gibt. Ich würde mich freuen, wenn sich das bald ändert :D
    Viel Erfolg mit eurer Anwendung, sie sieht auf jeden Fall vielversprechend aus!

  11. ich nutze eure vorabversion für den blackberry storm und ich muss schon sagen dass es beeindruckend ist.
    jedoch möchte ich auch ein paar verbesserungstipps zu geben:
    das bildschirm kippt sich nicht im querformat was deutlich vorteilhafter währe,
    die farbe mit dem der noch zu fahrende weg angezeigt wird ist kaum optich wahrnehmbar zu geringer kontrast

    ich werde weiter testen und meine kommentare stets weitergeben

  12. was ich gestern noch vergessen habe
    eine in fahrtrichtung mitdrehende karte währe auch nicht schlecht………..
    zudem habe ich schon mehrfach als verbesserungsvorschlag gelesen, dass um strom zu sparen das display bei längerer autobahnfahrt oder längerer fahrt ohne richtungsänderung abgeschalten werden soll, was ich eher unpraktich finde, besser währe es doch z.B. nur die beleuchtung des display zu deaktivieren

  13. So nun habe ich auch mal die Vorabversion getestet. Ich habe mich 120km durch den Odenwald navigieren lassen. Einmal hat die Navigation mitten drin aufgehört. Ich bin gefahren, aber die Software ist trotz GPS-Signal am Ort stehen geblieben. Also habe ich Skobbler neu gestartet und dann ging es auch für den Rest der Strecke. Also ich finde Skobbler nun schonmal gut brauchbar. Natürlich ist ein Querformat sehnsüchtig erwünscht und auch die Menübedienung dürfte noch etwas verbessert werden, aber die Zukunft wird es sicherlich bringen. Was mich auch noch gestört hatte, war die Lautstärke, die ich nicht verstellen konnte (event. Bedienungsfehler? wo?))

Kommentare geschlossen.