Welche Handys unterstützt skobbler in Zukunft?

Wir erhalten in den letzten Wochen immer mehr Anfragen, auf welchen Plattformen skobbler in Zukunft erhältlich sein wird bzw. Fragen à la „Wann wird endlich mein Handy XYZ durch Euch unterstützt“. Oftmals wird dabei zu Recht auf Aussagen von uns verwiesen, die hier im Blog zu einem früheren Zeitpunkt gemacht wurden. Leider gab es jedoch die ein oder andere überraschende Marktentwicklung und auch skobbler selbst wurde ziemlich kalt erwischt. Maßgeblich aus diesen Gründen hat sich vieles bei uns verändert und mussten einige Pläne komplett verworfen werden.

Auch wenn ich vor kurzem die weitere Marschrichtung bei skobbler und deren Begründung in Grundzügen darzulegen versucht habe, so möchte ich mit diesem Blogpost endgültig Klarheit schaffen, wie und auf welchen Handys es bei uns weiter geht.

FOKUSSIERUNG ODER TOD

Generell weise ich vorab darauf hin, dass wir uns in der Situation befinden, ein relativ komplexes Produkt in kurzer Zeit innovativ ausbauen zu müssen, um damit am Markt nachhaltig Erfolg haben zu können. Die Ereignisse der letzten Wochen haben uns noch mal eine wahre Gerölllawine zusätzlicher Steine in den Weg gelegt.

Dieser Situation begegnen wir mit einer relativ kleinen Mannschaft und begrenzten Mitteln. Gerade auch deswegen sind wir gezwungen, klar und fokussiert vorzugehen. Sonst verzetteln wir uns und werden letztlich komplett scheitern. Wir schaffen es nicht, verschiedenste Handyplattformen parallel zu entwickeln, ohne an lebensnotwendiger Geschwindigkeit und Qualität zu verlieren. Die Parallelentwicklung haben wir einige Monate versucht und sind daran gescheitert. Somit werden wir uns im Bezug auf die anstehende Weiterentwicklung auf Handyplattformen konzentrieren, die zwei primäre Kriterien erfüllen:

  • Geringe Fragmentierung, d.h. möglichst wenige verschiedene Gerätetypen, Auflösungen, Eigenheiten etc.
  • Funktionierender, einheitlicher Vertriebskanal, um uns als Unternehmen möglichst selbst tragen zu können

Diese grundlegende Betrachtungsweise führt damit zu den im Folgenden beschriebenen Auswirkungen auf die einzelnen Handyplattformen:

ANDROID KOMMT IN 2010

In unserem Newsletter im Oktober haben wir bereits verkündet, dass sich die skobbler Version für Google Android Telefone kurz vor der Fertigstellung befände. Mittlerweile haben einige von Euch vielleicht auch schon in diversen Foren von Betatests gehört. Nicht zuletzt im Rahmen der Einführung der Google-Navigation in den USA haben wir uns allerdings letztlich dazu entschlossen, die aktuelle, bereits fast fertige Version von skobbler noch nicht in den Android Market einzuführen. Wir müssen hier in einigen Punkten einen anderen Weg gehen, als wir ihn ursprünglich vorgesehen hatten, um im Wettbewerb mittelfristig bestehen zu können. Zudem macht die Einführung einer Android Version vor unserem Kartenwechsel im März keinen Sinn.

Vor diesem Hintergrund entwickeln wir nun eine in vielerlei Hinsicht komplett neue, aufgebohrte Version für den Android Market. Wir sehen diesen Schritt mit Bezug auf die aktuellen Entwicklungen als notwendig an und hoffen auf Euer Verständnis.

JAVA/SYMBIAN/BLACKBERRY SIND AKTUELL FÜR UNS ZU FRAGMENTIERT

Grundsätzlich haben wir die Weiterentwicklung dieser Plattformen im Zuge der oben begründeten Fokussierung eingefroren. Der Fragmentierungsgrad und insbesondere bei Blackberry die große Anzahl an individuellen Datenverbindungseigenheiten sind für uns aktuell nicht zu schultern.

Nun hat sich die Situation noch etwas verschärft: Leider war es uns vor dem Hintergrund der Ereignisse der letzten Wochen entgegen unserer ursprünglichen Annahmen nicht möglich, die notwendigen Lizenzregelungen zu verlängern, um auch im neuen Jahr skobbler kostenlos anbieten zu können. Wir haben hier bis zuletzt auf eine Entspannung der Lage gehofft, die sich allerdings nicht eingestellt hat.

Das bedeutet, dass wir spätestens zum Jahreswechsel den kostenlosen Download der skobbler Beta-Versionen nicht mehr anbieten dürfen. Damit wird skobbler ab diesem Zeitpunkt zunächst nicht mehr für Symbian-, Java- und Blackberry-Geräte herunterladbar sein. Die bereits auf Handys kostenlos installierten Applikationen könnten im gleichen Zuge unter Umständen auch recht kurzfristig nicht mehr funktionieren. Wir können Euch vorerst nichts Besseres raten, als skobbler einfach hin und wieder einmal auszuprobieren, um zu sehen, ob er noch funktioniert.

Wir werden uns kapazitätsbedingt auf keinen Fall vor dem Kartenwechsel auf OpenStreetMap (OSM) mit einer Portierung der aktuellen skobbler Version auf eine der genannten Plattformen befassen können. Wenn dieser abgeschlossen ist, wird sich eine gänzlich neue Grundkonstellation ergeben. In welcher Form und Reihenfolge eine eventuelle Portierung geschehen wird, hängt allerdings von einigen Faktoren ab, die wir aus heutiger Sicht noch nicht zufriedenstellend einschätzen können. Daher gibt es an dieser Stelle noch keine konkreten Ankündigungen. Wir halten Euch in jedem Fall (z.B. im Blog) auf dem Laufenden.

ES IST NOCH NICHT DIE ZEIT FÜR WINDOWS MOBILE APPS

Die Entwicklung für Windows Mobile können wir uns unter den gegebenen Umständen weder kapazitätsbezogen noch finanziell leisten. Zudem hoffen wir im Laufe des nächsten Jahres auf eine deutliche Verbesserung der Vertriebsmöglichkeiten (Was passiert eigentlich mit Skymarket?). Dann kann Windows Mobile wieder eine wichtige Rolle in unseren Überlegungen spielen.

IPHONE WEIST DEN WEG

Das iPhone bleibt bis zur Markteinführung der oben angesprochenen Android App unsere Fokusplattform. Hier geht’s in jeder Hinsicht ab: keine Fragmentierung, klasse App-Integration, funktionierende App-Plattform, großes App-Marktvolumen. Hier geben wir Gas. Die Version 1.5. von skobbler für das iPhone stellt bereits das vierte Update seit Mitte Oktober dar. Damit legen wir eine wirklich gute Innovationsgeschwindigkeit vor, die wir auf jeden Fall auch weiterhin halten wollen. Natürlich müssen wir dabei auch noch besser darauf achten, dass wir uns nicht hin und wieder selbst zum Stolpern bringen, um zum Beispiel ein „Testphasen“-Ei zu legen.

In den nächsten Wochen müssen und werden wir das Kartenwechsel-Gebirge überqueren, welches sich plötzlich vor uns aufgetürmt hat. In der Zwischenzeit wird es wohl keine Updates geben.  Allerdings werden mit dem Wechsel endlich die langersehnten Top-Features „Karte in Fahrtrichtung“ und „2,5D-Ansicht“ Einzug halten. Darauf warten viele (auch wir) schon sehnsüchtig, wie auch unser Wunschkonzertergebnis gezeigt hat.

Bis dahin zunächst viel Spaß mit den neuen Features der skobbler Weihnachtsbescherung und insbesondere dem damit verbundenen Nachlass für einen hochwertigen iPhone-Autohalter.

Nachtrag (15.01.2010):

Zunächst möchte ich Euch allen für Euer ehrliches und ausführliches Feedback danken. Ich kann Euren Ärger nachvollziehen. In einer perfekten Welt hätte ich mir auch gewünscht, dass wir weiterhin alle bereits unterstützten Plattformen mit gleicher Geschwindigkeit vorantreiben können. Erlaubt mir bitte, einen Punkt noch einmal deutlich herauszustellen, der wohl noch nicht rübergekommen ist.

Die Fokussierung ist für uns gerade im Rahmen der notwendigen Kartenumstellung ein Muss. Es ist der einzige Weg. Wir optimieren uns damit nicht, wir retten uns damit über die Zeit.

Die Kartenumstellung kommt in vielen Belangen beinahe einer kompletten Neuentwicklung von skobbler gleich. Das ist ein ganz immenser und risikoreicher Entwicklungsaufwand.

Wenn wir jetzt Symbian/Java/Blackberry weiter entwickeln würden, wäre das ein so enormer Mehraufwand, dass wir den niemals vernünftig schultern könnten. Wir müssten jedes einzelne zusätzlich unterstützte Modell ausgiebig testen. Navigation ist ein so komplexes Produktfeld, dass man da nicht “mal eben” noch ein paar zusätzliche Plattformen nebenher entwickelt.

Dazu fehlen uns jede Menge Entwickler (die man auch nicht „mal eben so“ bekommt), dazu fehlt uns jede Menge Geld (das man auch nicht „mal eben so“ bekommt).

Somit hat die zugrundeliegende Situation auch kurzfristig nichts damit zu tun, ob wir dann letztlich für das Symbian/Java/Blackberry-Produkt Geld verlangen oder nicht (und uns damit evtl. refinanzieren könnten). Wir wären zu diesem Zeitpunkt schlicht und einfach bereits platt.

Lasst es mich nochmals unterstreichen:

Wenn der Kartenwechsel erst mal vollzogen ist und wenn die sicherlich auftretenden Kinderkrankheiten der damit verbundenen, vollkommen neuen Version kuriert sind und wenn die Android Version im Markt ist, dann können wir über eine sinnvolle – weil effiziente – Portierung nachdenken. Vorher ist daran nicht zu denken. Leider.

48 Kommentare:

  1. Ich habe das G1 (Android). Kann ich jetzt das Weihnachtsangebot abschließen (Abo) um den Preisvorteil zu nutzen, auch wenn skobbler erst später für Android nutzbar ist? Oder kommt später nochmal ein Angbot.

  2. @Thomas:
    Bei skobbler gibt es kein Abo. Du zahlst ein Mal den Kaufpreis und fertig. Die aktuelle skobbler Version läuft nur auf dem iPhone. Du kannst sie Dir daher leider nicht auf dem G1 installieren. Zudem kann ich Dich beruhigen. Es wird sicherlich auch für die Anroid Version Angebote geben.

  3. Hallo,
    einleuchtende und vor allem KLARE Worte.
    Wo hat man schon so darlegende Aussagen die zukünftige Programmversionen angehen….
    Auch wenn ich zu den glücklichen gehöre, die ein iPhone besitzen, wäre ich doch als z.B. Java-Handy-Besitzer froh zu lesen, was nun ist und was nicht. Denn nun kann ich selbst entscheiden und muss nicht warten, weil ich hingehalten werde….

  4. die kritik an der ipod steuerung nehme ich hiermit zurück….habe einfach nicht darauf geachtet das sie ja mit dem 1.5´er update dabei ist….supi klasse :)) ich glaube die hatte ich zu dem besagten zeitpunkt schon…oder doch nicht?! ich weiß es nicht mehr, jedenfalls ist sie jetzt da und alles ist schön….weiter so jungs

  5. hallo,..

    ich besitze das samsung jet s8000….
    es gab ja mal eine version auf einem server,die wurde aber abgeschaltet…kommt die wieder,würd skobbler gerne nutzen !!

    gruss

  6. @Andre:
    Leider fällt auch Dein Handy unter die Rubrik Symbian/Java/Blackberry. Demnach gelten hier ebenfalls die in diesem Abschnitt getroffenen Aussagen.

  7. …das Sterben der Java Version(en) mit der Kartenumstellung war mir klar, ich habe aber auf ein Überleben von Symbian 3rd und 5th für Geräte mit integr. GPS gehofft. Als zweites Standbein, zu finden im Ovi Store…

  8. Schade ist, daß ich schon soviel Zeit bei dem Versuch verplempert habe, Skobbler auf meinem LG Arena zu installieren.
    Ohne diesen Hinweis hier, hätte ich den Fehler ewig bei mir gesucht.
    Warum dampft ihr denn nicht die Liste der unterstützten Telefone auf eurer Webseite ein? Warum steht auf der Homepage kein Hinweis darauf, daß ihr nur noch Apple unterstützt?

    Gruß
    Pinballman

  9. @pinballman:
    Das wird leider erst im Laufe der nächsten Woche passieren, da unser Webteam über die Feiertage frei hatte.

  10. Pingback: Skobbler (Navi)
  11. Skobbler ist so tot – toter geht’s nicht. Wenn es nicht iphone-Besitzer wären, die ihr Geld verloren haben, würde es mir leid tun …
    Es lebe Google! Es lebe Android!

  12. Schade, ich habe versucht Skobbler zu unterstützen, indem ich (für mich) interessante Locations eingetragen habe. Ich hätte auch gerne für die Software (Nokia 5800 XM) bezahlt.
    Ja, es war – wie ich finde – eine Supersoftware. Es wird aber wohl nur der grosse Apfel angebetet…

    Bye and thanks for all the fish …

  13. Ich bedauere sehr, dass Ihr Symbian nicht weiter unterstützen wollt. Ich fürchte, dass auch Ihr diese Entscheidung bald selbst bereuen werdet, denn wer sich ein iPhone oder ein Android-Handy leistet, der zahlt auch für eine Internet-Flatrate und läd sich auf sein großes Display für Navigationsaufgaben die besten Karten aufs Handy, wahlweise mit Satelittenbildern – da wird Skobbler mit OSM bald nicht mehr mithalten können. “The Rest of Us” mit kleinen Symbian- und Java-Handies bevorzugt einfache Pfeilnavigation und kleine Downloadvolumina. Dafür war Skobbler prima und wäre es auch mit OSM.

  14. Ich finde die Entscheidung, Skobbler für Java und weitere nicht Android bzw IPhone Handys einzustellen. Ich hatte so einige Programme auf mein LG Arena im vergleich zu laufen (WeTravel, Nav4all und amAze) und keins der genannten ist an Skobbler in sachen Genauigkeit ran gekommen.
    Es wär sogar sein Geld wert gewesen, um es nicht nur als Free- sondern als Kaufversion hier bereitzustellen.

  15. sehr bedauerlich was ich hier grade lesen muß. Da hab ich gedacht, es gibt endlich eine N97-Version und was ist….wir müssen leider draußen bleiben. Es war ein wirklich tolles Programm, wofür ich auch gerne bereit gewesen wäre, einen gewissen Betrag zu zahlen. Aber nun gut…die Zukunft wird’s zeigen, ob es die richtige Entscheidung war, sich so zu orientieren.
    In diesem Sinne…..viel Erfolg……….*Lesezeichen gelöscht*

  16. Hallo Skobbler Team,

    ehrlich gesagt finde ich es zum kotzen, dass Ihr Blackberry und Co. nicht mehr unterstütz.
    Anscheinend dreht sich auch bei euch nur noch alles um “i”!

    Ich kommen mir inzwischen vor wie ein ausgestoßener der Gesellschaft, nur weil ich kein iPhone hab und nicht 100000000 verschiedene Apps für allen möglichen Scheiß!

    Da gibts einmal ne echt geil Software (damit meine ich euch) die richtig gut funktioniert und mich über 6 Monate ohne Macken treu begleitet hat und jetzt wird die unterstützung eingestellt wegen diesem “Prolophon”!

    Ich bin echt schwer entäuscht und stink sauer!!!

  17. Hallo Skobbler Team

    Ich kann Lorenz nur beipflichten !
    Die Kaufentscheidung für mein LG KM900 war auch, dass es Eure Software gab.
    Leider habt Ihr euch für “i” und “Andro” entschieden.
    Für meine Begriffe ist das ein Griff in das “OO”, denn der große Teil der Handybesitzer will ein Navi für seine “einfachen” Handys.
    Meine Anmeldung werde ich wieder löschen. da ich ja nicht zu den erlauchten Kreis der “i”und “Andro”-Besitzer gehöre.

  18. Pingback: Navigation
  19. Hi Skobbler-Team,

    als Entwickler kann ich eure Entscheidung in Zukunft erstmal nur das iPhone zu unterstützen natürlich gut nachvollziehen, da ihr hier eine Fokusierung auf nur ein Gerät legen könnt und damit eure Entwicklung besser bündeln könnt. Dennoch habe ich auch die Anwendersicht und da gehöre ich jetzt zu den (erstmal!?) verschmähten Java / Symbian Anwendern. Das ärgerliche daran ist eigentlich nur, dass man selbst Zeit geopfert hat, hier neue Orte einzutragen und Bewertungen abzugeben. Das werde ich – logischerweise – in Zukunft nicht mehr tun.

    Vielleicht sieht man sich in Zukunft ja mal wieder…

  20. ja auch ich kann den lauten stimmen nur zustimmen .. skobbler war klasse – und jetzt vielleicht am ende weil eben NICHT die halbe welt ein eifon hat. Vielleicht war es die Richtige entscheidung – vielleicht auch nicht. Ich wünsche euch dennoch viel glück. – Aber ich muss euch jetzt nicht mögen.

  21. Ich war heute sehr überrascht als ich las, dass das LG Arena nicht mehr unterstützt wird. Nach längerer Recherche komme ich nun zu dem Schluss dass die meisten Kritiker hier Recht haben. Ich habe längst nicht alle Kommentare gelesen, aber ich persönlich finde es eine bodenlose Frechheit, die Nutzer mit Java-Handys einfach links liegen zu lassen. Erstens glaube ich, dass es immernoch mehr potenzielle Nutzer mit Java Handys gibt als solche die ein überteuertes IPhone besitzen. Zweitens, und das ist wesentlich wichtiger, waren besonders Java-Nutzer seit langem in der Community aktiv und haben so eine Menge an Daten zusammengestellt, der nun von Skobbler genutzt wird. Ich glaube die ganzen Locations und Empfehlungen haben einen sehr sehr großen Wert, der Skobbler nunmal auch ausmacht und von normalen Navigationssystemen abhebt. Die Nutzer nun einfach auszunutzen und ihnen als Dank einfach keine weitere Unterstützung zu bieten ist einfach verdammt mies. Zumal eine Java-Weiterentwicklung nichts spezifisches ist, sondern wie gesagt eine breite Masse treffen würde.
    Schade, dass ihr euren ursprünglichen Werte anscheinend vergessen habt.

    Flo

  22. Ich bin ebenfalls sehr enttäuscht, dass Java/Symbian nicht mehr unterstützt wird, vor allem, weil es die Software doch bereits gibt. Wieviel Arbeit ist es, Java/Symbian fit zu machen für OSM im Vergleich zur bisherigen Entwicklung des Programms für Java/Symbian?

    Wieviel Prozent aller Handy-Besitzer in Deutschland haben ein iphone? 2 %? 4 %? Und wieviele können Java/Symbian nutzen? 95 %? 98 %? Ein einfaches Navigationsprogramm mit Pfeil-Darstellungen, geringer Datenübertragung und lebendiger Community schreit doch nach dem Massenmarkt! Noch stärker fragmentieren als nur für das proprietäre iphone-OS zu entwickelt, das niemals anderen Herstellern offen stehen wird, kann man doch gar nicht.

    Und die vorangegangenen Foren-Einträge zeigen doch, dass viele Java-Nutzer auch bereit gewesen wären, ein paar Euro für das Programm zu bezahlen (für den iphone-Skobbler nehmt ihr ja schließlich auch Geld). Mit der Entscheidung gegen Java/Symbian schließt ihr meiner Meinung nach 90 % aller potenziellen Nutzer (und damit fast alle potenziellen Käufer) aus.

    Wenn es an Kapazitäten liegt: tretet doch die Flucht nach vorne an. Entwickelt weiter für Java/Symbian und lasst euch auch von diesen Nutzern das Programm bezahlen (für das iphone kostet es doch auch etwas). Oder macht es wie Amaze und lasst euch die Nutzung des Servers mit ein paar Euro pro Monat bezahlen. Und wenn es nichts kosten soll, dann zeigen Google und Ö-Navi, dass es auch werbefinanziert geht.

    Sehr schade! Ich habe eben auf meinem LG Arena Skobbler gelöscht und Amaze installiert. Jetzt werde ich wohl die 2,50 EUR pro Monat dafür bezahlen und WeTravel im Auge behalten.

    DS

  23. Ich bin zwar auch einer der zur Minderheit der iphon User gehört, trotzdem muss ich den vorhergehenden Komentatoren recht geben.

    Ihr baut den Dachboden zur Superloft aus und vergesst dabei Fundament und Kellergeschoss.

    Keine Frage, was passieren wird…
    Hey Jungs, seid cool drauf!
    Nehmt “ne Mark fuffzig” für Java/Symbian und sorgt dafür, dass ihr kein Nischenunternehmen werdet!
    Eigentlich seid ihr gut! Verärgert eure User und Forenschreiber nicht! Denkt dran, das sie bei OSM um so wichtiger werden!
    Zumal, wenn man an die Spitze will!

    Kollegiale Grüsse

    Heiko Spieker
    (heiko2606)

  24. @F.P.:
    Für den Palm Pre gilt das gleiche wie für die anderen Plattformen. Erschwerend kommt hier hinzu, dass wir für den Pre auf keine funktionierende Entwicklungsversion zurückgreifen könnten.

  25. @ Marcus

    danke für den Nachtrag. Ich ziehe mein Statement zurück und entschuldige mich bei euch!
    Leider hatte ich ein vollkommen falsches Bild.

    Eine Frage in den Raum geschmissen:
    @all!

    Was wäre denn, in Anlehnung zu OSM und der Community,
    Skobbler (vielleicht teilweise) zu einem Open Source Projekt zu machen?
    Nur ne Frage….

    Gruß
    heiko2606

  26. @ Marcus

    ich bin kein Programmierer, weshalb eine Frage für mich offen bleibt:

    Hätte Skobbler für Symbion/BB/… nicht einfach ohne Kartenumstellung weiterlaufen können und dann nach erfolgreicher “Inbetriebnahme” nach Eifon und Android nachgezogen werden können?

    Zum Nachtrag)
    ich verstehe Eure Situation, halte aber Eure Lösung für die falsche.
    Mit der Beschränkung auf Eifon und Android bleibt der breiten Masse der Zugang verwehrt, was sich erheblich auf die Qualität und Aktuallität der Community / Lokations durchschlagen wird.
    Ich habe mich inzwischen mit dem Ö-Navi arrangiert. Das hat zwar ein hässliches Menü und eine doofe Karten Ansicht aber das wichtigste: Es läuft auf meinem Blackberry!

  27. Ich glaube auch, dass Skobbler einen gefährlichen Weg geht.

    Die Fokussierung liegt ganz klar beim Premiumprodukt iPhone. Selbst mit der aktuellen Version gibt es da jetzt schon mehr als genug Kritiker. Was soll das erst werden, wenn auf OSM umgestellt wurde und der doch “verwöhnte” iPhone-Besitzer plötzlich bestimmte Straßen nicht finden kann, oder in Einbahnstraßen geleitet wird?!
    Und dann soll Android noch als schwaches 2. Standbein fungieren? Spätestens als der Google Maps Navigator angekündigt wurde, hättet ihr die Android Version auf Eis legen müssen. Diesen Kampf wird man nicht gewinnen können. Selbst wenn man die kleinste Nische besetzen möchte.

    Ihr hättet euch die Topseller unter den Handys anschauen sollen. Da gibt es große Touchscreen-Handy mit GPS, die ohne vernünftiges Navi ausgeliefert werden. Da hättet ihr doch auch ansetzen können und quasi in Monopolstellung dort ein Navi anbieten können. Diese Kunden wären sicher bereit gewesen höhere Summen für eine Navilösung auszugeben.

    Ich besitze ein LG Renoir mit Touchscreen und GPS. Es gibt einfach so gut wie keine vernünftige Navigation für das Handy. Bei Amazegps habe ich mir jetzt für fast 30 Euro eine Jahreslizenz gekauft. Das Navi ist gut und bietet sehr viele Funktionen, aber es ist bei weitem nicht perfekt.
    We-Travel hat nun vor wenigen Tagen einen großen Versionssprung gemacht und bietet nun eine gutes Offline-Navi an. Auf OSM Basis, welches auch der größte Schwachpunkt bei We-Travel ist (Straßen fehlen, man wird oft in Einbahnstraßen geschickt etc).

    Ich bin auf eure Umstellung gespannt und hoffe, dass der gefährliche Weg doch der richtige sein wird. Meine Zweifel bleiben aber deutlich bestehen.

  28. “Für das Palm Pre gilt das gleiche wie für die anderen Plattformen”? Was denn genau? Die Fragmentierung ist in Europa noch garnicht da, und zeichnet sich auch kaum ab, und selbst in den USA ist mit 2 Geräten die Fragmentierung sehr überschaubar. Wieviele verschiedene Android-Devices gibt es bereits, und wird es Im Sommer 2010 geben? DAS nenne ich Fragmentierung. Und wurde Palm mal angesprochen? Ich könnte mir vorstellen, daß Palm sehr stark an einem europäischen Navigationspartner interessiert ist, und dafür auch “die Welt zu Füßen” legen würde…von wegen es gibt keine Entwicklerversionen, auf die man zugreifen kann. Das kann ich mir kaum vorstellen, wenn ich sehe, was die mit EA auf die Beine gestellt haben (klar, EA ist eine andere Hausnummer). Und der sichere Vertriebskanal…im März soll ENDLICH der Pay-AppStore für Europa kommen. Also ich weiss nicht, was die gravierenden Nachteile des Palm Pre sein sollen. Stattdessen geht skobbler auf Android in den aussichtslosen “Kampf” mit Google…Aber gut, das schon investierte muss jetzt irgendwie verwertet werden.

    Ich wäre übrigens bereit, in der Größenordnung von 50 EUR für eine webOS-App zu bezahlen…um mal die “Not” der Palm Pre-User zu demonstrieren. Es muss garnicht das Billig-Niveau des iPhone sein, wo alles über 5 EUR schon als Wucher wahrgenommen wird…

    Stefan

  29. Ich finde es ebenfalls sehr schade, zumal die Verkaufsschlager eher die günstigeren, ohne Vertrag/Umwege kaufbaren sind.
    Bestes Beispiel wäre das Nokia 5800.
    Auch andere Hersteller verwenden bei preisgünstigeren Geräten mit GPS immer öfter Symbian S60v5. Und ich nehme mal an, dass das iPhone langfristig nicht in der Preisliga sein wird, in der am Meisten verkauft wird.
    Ein weiteres Nischenprodukt also, sehr schade.
    Aber vielleicht sieht das ganze in einem halben Jahr wieder anders aus.
    Viel Glück.

  30. Ich kann das skobbler Team voll und ganz verstehen. Ich arbeite selbst in einem Softwareunternehmen und wir haben vor einiger Zeit die Unterstützung für MacOS 10.4 auslaufen lassen – da war das Geschrei natürlich auch groß, effektiv sin aber 95% aller Nutzer innerhalb von wenigen Tagen nach dem MacOS 10.6 Release auf die aktuelle Version umgestiegen. Für die wenigen verbliebenen 10.4 Nutzer ist das natürlich bedauerlich, aber die Welt dreht sich nunmal weiter – für dampfbetriebene Autos gibt es an der Tankstelle auch keine Kohlen mehr ;-)

    Die Fokussierung auf die “Prämiumgeräte” mit iPhone OS und Android ist vollkommen klar, da es dort dir besten Entwicklertools gibt und diese Betriebssysteme GANZ KLAR die Zukunft sind.

    Symbian ist genauso tot wie Flash und Windows 95.
    Bei Android und iPhone OS haben Softwareschmieden auch das beste Distributionssystem, um Ihre Software einfach, schnell und kostengünstig an eine zahlungswillige Käuferschaft zu bringen.

    Wenn skobbler mit diesen “Prämiumplattformen” (der Begriff ist nicht von mir, sondern von einem anderen Kommentator dieses Artikels) erfolgreich ist (=dicke Asche verdient), können sie sich so Good-will-Experimente (die nichts einbringen, aber die Dampfmaschinenfahrer, die zahlenmäßig in der Unterzahl sind aber trotzdem am lautesten schreien können) beglücken.
    Das klingt zwar hart – ist aber so.
    Jeder iPhone oder Android Nutzer hat schonmal eine App geladen (wahrscheinlich sogar schonmal eine kostenpflichtige). Die meisten Nutzer von Symbian Dinosauriern (ich meine nicht uns Technik-afine Menschen) wissen nicht einmal, dass sie auf ihren Handys Applikationen installieren können.

    Es geht für skobbler (wie für jedes Startup) einfach nur ums nackte Überleben – schnellen, einfachen, preiswerten Marktzugang zu den richtigen potentiellen Kunden – ergo: iPhone und Android.

    Gibt es für Symbian Geräte mittlerweile nicht ohnehin von Nokia selbst eine kostenlose Navlösung?

  31. @ Markus:
    Was ist das den für ein dummes Gewäsch!!!
    Was willst du uns mit dem Dampfmaschinen-Vergleich sagen? Sollen wir uns alle ein Eifon kaufen?

    Ich hab nen Besseren Vergleich: Die Post beschließt nur noch Briefe an Leute zu zustellen, die im Umkreis von 500 m den entsprechenden Filiale wohen. Alle anderen haben Pech. Und wenn die Post irgendwann Lust hat, überlegt Sie sich vielleicht, die anderen auch gegen Aufpreis zu bedienen.

    Das ist die Realität! 90% der Handy Nutzer haben KEIN Eifon! 90% der Bevölkerung wohnt nicht direkt neben der nächsten Post-Filiale.

  32. Lange Zeit habe ich die Entwicklung von Skobbler verfolgt und das Navi (auf einem Java-fähigen Gerät) oft und gerne genutzt. Die Fokussierung auf iPhone und Android betrachte ich, bei allem Verständnis, eher kritisch. Die nun von der Nutzung ausgeschlossenen Anwender sind, vor allem in Hinblick auf den Wechsel zu OSM, eine Ressource, deren Möglichkeiten nicht genutzt werden. Wie wäre es mit einer generischen Java-Version die möglichst viele Handys unterstützt, nicht auf jedes einzelne Gerär abgestimmer werden muß und zumindest eine “einfache” Navigationslösung bietet. Vielleicht läßt sich in eine solche Version auch eine Funktionalität integrieren, um das Kartenmaterial von OSM zu ergänzen. Es gibt Java-basierte Lösungen, um einzelne Tracks zu erfassen und in ein Portal hochzuladen. Bei http://www.trackspace.de werden so Wander- und MTB-Touren erfaßt. Wäre das in ähnlicher Form nicht auch mit Skobbler/OSM möglich? Ich kann mir vorstellen, daß hier viele “ehemalige” Nutzer Ihren Beitrag leisten würden. Nur so ein Gedanke, mal in den Raum gestellt…..

  33. @Lorenz:
    Man merkt, dass Du Dich mit dieser Thematik nicht ernsthaft beschäftigt hast – weil Du denkst wie ein Nutzer und eben nicht wie ein Entwickler bzw eine Softwareschmiede (wusstest Du übrigens, dass die Beförderung schwarzer Briefumschläge mehr kostet, weil sich darauf der orangene Barcode nicht vernünftig lesen lässt?).

    Das iPhone hat bereits jetzt deutlich mehr als 10% Marktanteil bei den “modernen” Smartphones. Schau Dich auf den Straßen doch mal um – das Gerät, welches Du am häufigsten sehen wirst ist das iPhone. Ähnlich sieht es mit Android Geräten aus – dramatische Zuwachsraten.

    Dementsprechend macht es betriebswirtschaftlich für ein Unternehmen mit begrenztem Budget überhaupt keinen Sinn sich auf eine der anderen Plattformen zu stürzen. Ich persönlich würde mir wünschen, dass Palm das WebOS lizensiert und viele Hersteller es auf Ihren Geräten einsetzten (oder Nokia Palm kauft) – aktuell gibt es aber kein “mobile OS”, welches auch nur halbwegs eine Alternative zu Android oder iPhone OS wäre.

    Statt Dich persönlich beleidigt zu fühlen, hättest Du die Punkte “Marktzugang”, “passende Nutzerschicht” aus meinem vorigen Kommentar adressieren können (auch wenn diese wohl nicht wiederlegbar sind), statt dessen fängst Du an die “Markenideologiedebatte” zu führen.
    Mir ist es scheissegal ob auf meiner Hardware ein leuchtender Apfel ist, oder nicht. Ich habe meine gesamte Jugend (und mehr) mit Windows Computern und Windowsentwicklung verbracht – seit nun fast 5 Jahren entwickle ich (beruflich und zum Spass) Software für den Mac und nun auch das iPhone – wenn es eine bessere Alternative gibt, mag sich das nochmal ändern… Da ich aber “in dem Markt drin” bin, frage ich mch ernsthaft von wem diese Alternative kommen soll. Es gibt kein Unternehmen mit ähnlich guten Entwicklertools – dementsprechend gibt es auch keine andere Plattform mit ähnlih guter Thirdpartysoftware. Android reitet die Googlewelle (Openmoko wäre die bessere Alternative, konnte sich bisher aber leider nicht durchsetzen – wird wohl auch nicht mehr passieren).

    Also bitte: Keine unsachliche Keiferei! Wenn DU denkst, dass es (betriebswirtschaftlich) Sinn macht (vgl dazu auch meine Argumente aus meinem vorigen Kommentar) für diese (toten) Plattformen Software zu entwickeln, kratze 2-5 Monatsgehälter für einen Entwickler zusammen und lass ihn eine Nav Lösung für eine dieser Plattformen entwickeln – nach Deiner Theorie müsstest Du damit ja großen Erfolg haben. Ich prognostiziere aber, dass Du damit nicht einmal genug Lizenzen verkaufen kannst um ein Viertel Deiner Ausgaben zu decken.

    Nochmal: Aus Nutzersicht nachvollziehbar (ich hätte auch gerne alles mögliche) aus Entwicklersicht aber ebenso absolut nachvollziehbar – es macht einfach keinen Sinn, also schnell Bein (alles was nicht Web, iPhone, Android ist) abhacken, bevor der ganze Organismus (das Unternehmen skobbler) daran krankt.

  34. @ Markus:

    ok, meine Beleidigung nehm ich zurück.
    Aus Anwendersicht sagst du selbst: nachvollziehbar.
    Aus Entwicklersicht: sag ich nicht nachvollziehbar.

    Wenn ich dich zitieren darf geht es dabei um Entwicklungskosten von lächerlichen 2-5 Monatsgehältern.

    Ich arbeite selbst in einem großen Unternehmen und wir geben ganz andere Summen für Entwicklungen aus, die höchstwahrscheinlich nie zur Realisierung kommen. Aber dadurch haben wir Erfolg. Wir entwickeln in alle Richtungen um zu WACHSEN!

    Anstatt erster auf dem Markt zu sein und als Marktführer viele Platformen anzubieten denkt skobbler eben betriebswirschaftlich kurzsichtig, macht die schnelle Kohle und pfeift auf die Nachhaltigkeit.
    Man könnte auch sagen Skobbler macht sich abhängig. Abhängig von eine restriktiven Premiumhersteller und in Zukunft nicht mehr fähig eine Alternative zu entwickeln.
    Skobbler macht sich in meinen Augen selbst inkompatibel zu 90 % seiner potenziellen Nutzer!

    Na dann viel Spass.
    Ich jedenfalls melde mich aus der Community ab!

  35. @Lorenz:

    Die Bude in der ich zZt arbeite war auch mal ein Startup. Mittlerweile ist es egal, wenn man mal 2-5 Mann-Monate in ein Projekt versenkt. Sozusagen Entwicklungs-Venture-“Capital”. Vielleicht wird eines von diesen Side-Projects ja auch mal was… (kommt tatsächlich gelegentlich vor) – und wenn nicht, hat der Entwickler was dabei gelernt.

    Skobbler aber IST noch ein StartUp. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass hier schon 2 Monatsgehälter eine ENORME Belastung sind. Eine kleine “Bude” kann nicht mal eben 2 Entwickler an irgendein “vielleicht-Projekt” setzen.

    iPhone OS, Android und (eventuell noch) Palm WebOS (ich hoffe ehrlich gesagt darauf, dass ein anderes Unternehmen Palm kauft und möglichst viele Geräte mit Palm OS herausbringt) SIND die Zukunft.

    Symbian^3 wurde zwar gerade angekündigt, aber ich wette darauf, dass es ein Misserfolg wird. Ihr müsst Euch damit abfinden, dass sich das “Premiumsegment” (wenn man es denn so nennen will) unter den drei genannten Betriebssystemen aufteilt. Wobei iPhone OS die Größte “Installed Userbase” hat, dann kommt lange nichts und dann kommen Android und Palm WebOS.

    Es wäre fatal, wenn Skobbler auf ein sinkendes Schiff (wie Symbian) setzte. Das mag sich in Zukunft nochmal drehen (auch wenn ich nicht daran glaube) – aber zZt ist die Situation nunmal so. Was bringt es Ressourcen zu binden um für “Smart”phones (zweiter Klasse) zu entwickeln, wenn es dort weder einen funktionierenden Vertriebsweg (AppStore / Android Market / Palm App Catalog), noch eine breite Entwicklerbasis (und dementsprechend auch keine) RIESENGROSSE Nutzerbasis gibt?

    Hier wird immer so getan, als ob das etwas mit Arroganz zu tun hätte – der MARKT ist einfach so. Wenn jemand ernsthaft Android, Palm WebOS oder iPhone OS Geräte mit Symbian Smartphones vergleicht, ist das ein Äpfel mit Birnen Vergleich. Alle Geräte bzw. Betriebssysteme unterhalb dieser momentanen “Spitzenklasse” sterben aus und verlieren gnadenlos Marktanteile. Diese 3 Betriebssysteme machen in dieser Geräteklasse 100% der Nutzerbasis aus. Darunter gibt es (überspitzt gesagt!) Nokia 3310s mit GPS und Farbdisplay.
    Danach kräht in 2 Jahren kein Hahn mehr! Dazu braucht man keine Glaskugel – es reicht die Marktanteile zu verfolgen und sich im Bekanntenkreis umzusehen. Informierte Käufer, die sich ein Smartphone kaufen, werden sich ein Android OS, Palm WebOS oder iPhone OS zulegen, weil es in diesem Marktsegment keinerlei Alternative zu den genannten dreien gibt.

  36. …mir fällt da noch was ein, zu der “Spitzenklasse” und den anderen “smart”phones mit Farbdisplay und GPS:

    Hochmut kommt vor dem Fall.

    Ich rede hier auch nicht NUR von Symbian, sondern auch von Blackberry OS. Diese Geräte sind unter den echten “Anwendern” etabliert.
    Die meisten Leute die ich mit ihren Eifons und Co sehe sind am Schiffe-versenken, Bomben-entschärfen oder Musik-erkennen. Was daran “smart” sein soll check ich nicht.

    In meinen Augen sind 90% dieser “Spitzenklasse” Besitzer “Dummies”.
    Ein Bekannter hatte Skobbler sofort auf Eifon installiert und bis gestern nicht gewusst, dass hinter den Einträgen eine Community steckt…..mehr braucht man nicht sagen.

  37. Auch ich finde die Einstellung auf dem Arena sehr schade, muss aber damit leben. Ich verstehe eure Argumentation, immerhin habt ihr von mir niemals Geld gesehen oder so. Dennoch sehr schade.

    Alles Gute!

Kommentare geschlossen.