ForeverMap – So siehts aus und so gehts weiter

Seit einem Monat ist ForeverMap Europe bereits im App Store für iPhone, iPad und iPod touch. Genau der richtige Zeitpunkt, um ein erstes Zwischenfazit und die hoffentlich richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Die App belegte zwischenzeitlich Platz 1 in der Navigationskategorie in mehreren Ländern und wurde bereits weit mehr als 10.000 Mal verkauft. Das ist toll und auch ein großer Ansporn, das Produkt zügig weiterzuentwickeln und deutlich zu verbessern. Nicht zuletzt aufgrund des wieder einmal zahlreichen Nutzerfeedbacks haben wir folgende Hauptpunkte identifiziert, denen wir den Großteil unseres Verbesserungsstrebens widmen:

Die App ist noch (zu) groß.

Die Downloadgröße beträgt ungefähr 1,3 GB, die Installationsgröße liegt bei ungefähr 2,2 GB. Dafür bekommt der ForeverMap Europe Nutzer auch tatsächlich die komplette OpenStreetMap für Europa und hat dort überall die passende Stadtkarte zur Hand. Kein anderer Anbieter (den wir kennen), kann da im Bereich Stadt-/Landkarten (nicht Navigation!) mithalten. Bei den meisten anderen Offline-Karten wäre die Fläche Europas um den Faktor 10 oder mehr größer.

Nichtsdestotrotz ist auch unsere App einfach noch zu groß. Deswegen arbeiten wir gerade daran, im ersten Schritt die Installationsgröße deutlich zu senken. Darüber hinaus werden wir auch relativ kurzfristig eine Lösung anbieten, die sowohl Installations- als auch Downloadgröße deutlich flexibler für den Nutzer macht.

Es gibt Probleme beim Download bzw. bei der Installation.

Viele Nutzer haben uns von Problemen beim Download bzw. der Installation der App berichtet. Wir haben diese Fälle eingehend untersucht und müssen leider für den Moment das unbefriedigende Fazit ziehen, dass wir auf dieses Problem keinen direkten Einfluss nehmen können. Es scheint so zu sein, dass iTunes bei großen Download- bzw. Installationsgrößen oft einen „Unknown Error“ bzw. „Unbekannten Fehler“ meldet.

Da dieser Fehler nicht bei uns liegt, lautet der einzige Ratschlag für betroffene Nutzer im Moment, die Installation gegebenenfalls erneut zu versuchen, was nicht zuletzt aufgrund der Größe eine sehr unbefriedigende Situation ist. Es ist uns hoffentlich möglich, indirekt positiv auf die Situation einzuwirken, indem wir – wie oben geschildert – die Größe der App nach und nach verringern.

Das Zoomen der Karte ist zu langsam.

Aktuell treten bei Zoomvorgängen oftmals störende Verzögerungen auf. Hier ist unser Ziel, auch bei großen Bewegungen einen flüssigen Übergang der verschiedenen Stufen zu erreichen. Schon das nächste Update wird hier eine große Verbesserung erreichen.

Die Darstellung von Wasserflächen (insbesondere Meeren) ist unschön.

Leider ist die Darstellung von Wasserflächen oft noch fehlerhaft oder sieht einfach nicht gut aus. Dieses Problem wird das nächste Update beheben.

Die Suchfunktion muss verbessert werden.

Die Suchfunktion ist noch bei vielen OSM-basierten Produkten ein Problem. Das heißt nicht, dass man hier nichts machen kann. Darum machen wir hier etwas und werden die Suche mit unserer eigenen Technologie nach und nach zu etwas richtig Gutem entwickeln.

Das Routing ist noch nicht gut.

Für das Routing gilt das gleiche wie für die Suchfunktion.

ForeverMap hat nichts mit Navigation zu tun.

Mit ForeverMap hat man alle Stadtkarten (CityMaps) in Europa dabei. Insofern kann man sich (fast) überall mit ForeverMap orientieren. Zudem kann man mit ForeverMap Routen berechnen. Man kann aber nicht damit navigieren („turn-by-turn“). Dies scheint leider bei einigen Nutzern nicht so angekommen zu sein. Wir werden in Zukunft unsere Kommunikation diesbezüglich noch klarer gestalten.

Ebenso bedeutet das auch, dass wir nicht ohne weiteres die Karten von ForeverMap mit unserer Navigationsapp verknüpfen können, um diese auch offline funktionsfähig zu machen. Das ist technisch weitaus schwieriger, als es sich vielleicht anhört. Die beiden Apps haben nichts miteinander zu tun. Insgesamt müssen wir das in Zukunft noch klarer herausstellen.

Alles in allem könnt Ihr sehen, dass wir mit großem Einsatz an dem ersten Update von ForeverMap arbeiten. Dieses wird auf jeden Fall noch dieses Jahr verfügbar sein. Recht bald werden wir hier auch mit weiteren Produkten die ForeverMap Reihe erweitern. Ihr dürft gespannt sein.

6 Kommentare:

  1. Der Vorteil von ForeverMap liegt doch gerade in der Navigation! Apps die OSM-Daten offline verfügbar machen gab es schon vorher (für Android und auch iOS!), vielleicht sogar in einer praktikableren Weise, da man sich den Kartenbereich, den man haben wollte, selbst auswählen konnte (Stichwort Cachen).

    Wenn ihr eine vernünftige Turn-by-Turn Navigation für die App umsetzen würdet, wäre euch der Thron auf dem Smartphonemarkt sicher. Alle anderen Navigationsanbieter würden alt aussehen… Gibt es Pläne diesbezüglich?
    Bin gespannt ForeverMap auf Android zu sehen.
    Macht weiter so!

    P.S. Die Unklarheit der User über die Navigation von ForeverMap mag an der undeutlichen Beschreibung vieler Blog- und Newseinträge im Web liegen.

  2. Hallo!

    Eine super App. Bezüglich Updates würde mich (bei eigentlich beiden Skobbler-Produkten) interessieren, ob ich, wenn ichs einmal gekauft habe, zukünftige Updates kostenlos laden kann oder ob ich die App, bei z.B. Versionsnummernchange von 3.0 auf 4.0 nocheinmal, ggf. vergünstigt, bezahlen muss.

    MfG

  3. Wenn die Installationsgröße so groß ist, warum gibt es denn nicht eine App mit “Grunddaten” (Umrisse der Länder) und dann die möglichkeit einzelne Länder oder Bundesländer dort hinzu zu fügen wie bei MapDroyd.

    Außerdem bekomm ich das als OSM-Datensammler nicht wirklich in mein Kopf rein, warum denn nun diese App zwar Routen berechnen kann allerdings aber nicht als Navi funktionieren soll. Gerade das stiftet Verwirrung bei den Nutzern.

  4. Auf android macht das mapdroyd doch alles schon? Die karten kann man bundeslandweise auf die sd ziehen. Europaweit. Eine gute offlinenavigation scheint es aber noch nicht zu geben.

  5. @Scarcut:
    In beiden Fällen fallen keine Zusatzkosten an.

    @britiger:
    Eine echte Navigation ist um Längen komplexer, als ein “einfaches” Routing, bei dem Dir lediglich eine Route in einer Karte angezeigt wird.

  6. Ich finde den Funktionsumfang beider Apps super! Für den Preis einfach unschlagbar. Super Arbeit und riesen Danke!!

    Zwar wurde geschrieben dass es schwieriger ist als man denkt eine Verknüpfung zwischen forevermap und skobbler navigation herzustellen, aber ich als Nutzer fände das sehr von Vorteil, wenn ich mein Skobbler Navi auch offline nutzen könnte, v.a. im Ausland und Roaming-Gebühren zu vermeiden.

    MFG

Kommentare geschlossen.